Seite noch in Bearbeitung!

Schülerverkehr im Detail

Das ändert sich

Zum 01.09.16 wird ein geändertes Nahverkehrskonzept im Landkreis Coburg eingeführt. Das führt auch zu Änderungen im Schülerverkehr.

Zur 1. Stunde und nach der 6. Stunde gibt es keine Änderungen. Die Änderungen betreffen vor allem den Nachmittagsunterricht.

Die Busse fahren zum neuen Schuljahr nur noch direkte Linienwege ohne Schleifen oder Stichfahrten. Alle Schülerinnen und Schüler, die nicht direkt am Linienweg wohnen, werden auf dem Weg nach Hause mit einem Rufbus weiterbefördert.

Wie anmelden?

Diese Rufbusfahrt ist mindestens eine Stunde vorher telefonisch oder online zu bestellen. Wer aber zum Beispiel immer donnerstags nachmittags Unterricht hat, kann auch ein Abo buchen.

Gekennzeichnet!

In den Fahrplänen sind die Rufbusfahrten mit einem Telefon gekennzeichnet. Ausgewählte Fahrten sind bereits fest bestellt – diese sind mit einem Extra-Symbol im Fahrplan gekennzeichnet.

Anschluss garantiert!

Ein Betriebsleitsystem sichert die Anschlüsse.

Doch nicht da?

Bei gebuchten Fahrten, die wegen Krankheit oder Klassenfahrt oder sonstigen Gründen nicht angetreten werden können, wird dringend um rechtzeitige Abbestellung gebeten!

Keine Extrakosten

Übrigens kostet die Rufbusfahrt nichts extra. Es gilt der ganz normale Bustarif, egal, ob die Fahrkarte vom Landratsamt oder selbst gezahlt wird.

Und sonst so?

Neu sind auch wieder Fahrten am Wochenende und in den Abendstunden. Dazu am besten einfach mal einen Blick in den Fahrplan werfen.

Hier ist der Umstieg

Für die Stadtteile Seßlachs sind zwei Umsteigepunkte vorgesehen. Entweder kann in Dietersdorf auf den Rufbus umgestiegen werden oder an der Haltestelle Seßlach Schule.

Für die Gemeinde Meeder und die Stadt Bad Rodach ist das Angebot mit dem Rufbus auf die Bahnlinie ausgerichetet. Meederer steigen dabei am Bahnhof Meeder um, Bad Rodacher am Bahnhof in Bad Rodach. Im Schülerverkehr zur 1. Stunde und nach der 6. Stunde bleibt der Umstieg wie bisher in Großwalbur erhalten. Der Bus um 16.10 Uhr verkehrt ebenfalls wie bisher.

Für die Gemeinde Lautertal finden die Fahrten um 13:25 Uhr, 15:26 Uhr und 16:30 Uhr mit einem Linienbus statt ohne Vorbestellung. Für späteren Schulschluss besteht ein Anschluss in Unterlauter an den Stadtbus ab Theaterplatz in Coburg. Für Großgarnstadt, Oberfüllbach und Gestungshausen besteht zukünftig ein zwei Stundentakt mit dem normalen Linienverkehr. Der Bus fährt auch über Ebersdorf und Sonnefeld. Dazu gibt es einen stündlichen Verkehr über Grub am Forst, Ebersdorf und Sonnefeld nach Weidhausen. Die Orte, die nicht direkt an den zwei Buslinien liegen haben mit der Rufbuslinie 8309 eine Ergänzung.

Die Rufbuslinie 8309 deckt den gesamten Bereich der südlichen Stadtteile von Neustadt bei Coburg über Sonnefeld, Ebersdorf und Weidhausen ab. In der Woche ist hier der Umstieg in Sonnefeld vorgesehen. Am Wochenende auch ergänzend an den Bahnhöfen in Ebersdorf bzw. Neustadt bei Coburg.

In den Itzgrund verkehrt weiterhin die Linie 8319. Dabei ist neu, dass die Linie stündlich in Coburg abfährt, dann aber in der einen Stunde über Meschenbach nach Untersiemau führt und in der anderen Stunde über Haarth und Scherneck. Der Bus über Meschenbach fährt dann über Untersiemau und Großheirath Richtung Kaltenbrunn. Der Schernecker-Ast fährt über Obersiemau bis Buch am Forst. Hier gibt es einen Umsteigepunkt in Großheirath. Von dort werden Herreth, Buchenrod, Ziegelsdorf, Gossenberg und Watzendorf bedient.